30 Tage Rückgaberecht - Kostenlose Beratung: 0711 894 626 70

Als Gummistiefel haben sie sich den Ruf erarbeitet, Handwerker trockenen Fußes über jede Baustelle zu tragen. Heute werden die wasserdichten und höchst resistenten Stiefel überwiegend aus Polyvinylchlorid gefertigt, um von einer Reihe deutlicher Vorteile gegenüber Kautschukmischungen profitieren zu können. PVC Stiefel und Schuhe bieten in den unterschiedlichen Ausführungen verlässlichen Schutz und sind noch dazu merklich günstiger als Gummi-Modelle. Doch was macht die besondere Schutzwirkung der PVC-Sicherheitsstiefel eigentlich aus?

    Hochwertiges PVC als Material für Stiefel

    Wenn es um den Schutz der Füße vor Flüssigkeiten wie Wasser oder Benzin geht, vertraut man heutzutage auf Schuhe und Stiefel aus Polyvinylchlorid. Das Material – auch als PVC oder Kunststoff bekannt – besitzt nämlich einige Vorteile gegenüber Kautschuk:

     

    • günstiger als Gummi
    • UV-unempfindlich
    • meist resistent gegen Säuren und Laugen
    • wird meist nicht von Benzin angegriffen 

    Der große Vorteil des modernen Materials besteht darin, dass es eine hohe Schutzwirkung mit geringen Kosten verbindet. Die Stiefel sind leicht zu fertigen, da sich thermoplastischer Kunststoff leichter in Form bringen lässt als die Kautschukmischungen, die als Basis für typische Gummistiefel dienen

    Allerdings sollte beim Einsatz von PVC Stiefeln genau beachtet werden, welche Gefahrenquellen vorhanden sind. So sind die Schutzstiefel zwar gegen Flüssigkeiten gesichert, werden jedoch bei niedrigen Temperaturen spröder und härter – bei unbehandeltem Kunststoff meist etwa ab +5° C. Sie können dann immer noch verwendet werden, doch bei häufigen Bewegungen, die das Material dehnen und biegen, kann es auf Dauer zu Schäden kommen. Bei extrem kalten Temperaturen sollte man also Vorsicht walten lassen.

    PVC Gummistiefel sind pflegeleichter als Naturkautschuk-Produkte

    Ein weiterer Vorteil des synthetischen Materials ist die Tatsache, dass es keiner regelmäßigen Pflege bedarf. Das heißt, dass die Stiefel durchaus von Schmutz gereinigt werden können, aber auch ohne eine solche Reinigung langfristig robust bleiben

    Gummistiefel aus Kautschuk sind hingegen ein Naturprodukt, das aus Gummibäumen hergestellt wird. Dadurch sind sie anfälliger gegenüber hartnäckigem Schmutz und ihr Material kann durch Austrocknung spröde werden oder sogar reißen. Besonders Heimwerker unterschätzen häufig den Pflegeaufwand, der für ein Paar Stiefel aus echtem Gummi notwendig ist. PVC hat keines dieser Probleme – als synthetisches Material wird es nicht von Feuchtigkeit angegriffen und trocknet auch nicht aus.

    Weichmacher im Schuhwerk - darauf sollte beim Kauf geachtet werden

    Polyvinylchlorid ist von Natur aus ein eher hartes Material, das erst durch Hinzufügen von Weichmachern biegsam genug wird, um sich für Arbeitsstiefel oder -schuhe zu eignen. Diese Weichmacher sind in ihrem natürlichen Zustand flüchtig, können also aus dem Kunststoff ausdünsten und vom Menschen aufgenommen werden. Aus diesem Grund sollte man darauf achten, ausschließlich PVC Stiefel zu beziehen, bei deren Produktion auf schädliche Weichmacher gänzlich verzichtet wurde

    Um sicherzustellen, dass die entsprechenden PVC Stiefel ohne Weichmacher hergestellt wurden, wird die europäische Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 zu Rate gezogen – die sogenannte "REACH-Verordnung". Produkte, die nach Artikel 33 der Verordnung freigegeben wurden, sind frei von Weichmachern und können problemlos zur Arbeit oder in der Freizeit getragen werden.

    Worauf muss ich bei der Größe achten?

    Wie bei allen Arbeitsstiefeln und -schuhen, sollten auch Stiefel aus Kunststoff immer perfekt sitzen. So kann die Unfallgefahr drastisch verringert werden. Bei einem Arbeitsstiefel aus Gummi kann dies allerdings zu Problemen führen: Gummi hat einen hohen Reibungswiderstand, wodurch sich das hinein- und herausschlüpfen schwieriger gestaltet als beim eher glatten Polyvinylchlorid

    Doch auch wenn enge PVC Stiefel tendenziell leichter anzuziehen sind als Gummi-Produkte, kann es sinnvoll sein, sie eine Nummer größer zu bestellen. Der Grund: Das synthetische Material lässt keine Feuchtigkeit hindurch – weder von außen, noch von innen. Das bedeutet, dass derartige Schuhe und Arbeitsstiefel Schweiß nicht austreten lassen. Hier sollte also Raum für absorbierende Einlagen oder dicke Socken eingeplant werden.

    PVC Schuhe als Sicherheitsschuhe

    Kunststoff-Schuhwerk eignet sich mit entsprechenden Elementen wie Sohle oder Zehenschutz hervorragend für die Fertigung von Sicherheitsschuhen. Der Grund hierfür liegt vor allem in den natürlichen wasserabweisenden und antistatischen Eigenschaften. Diese sorgen dafür, dass PVC Schuhe und Stiefel häufig in einer von vier Sicherheitskategorien erhältlich sind:

    • S2 (für Schuhe)
    • S3 (für Schuhe)
    • S4 (für Stiefel)
    • S5 (für Stiefel) 

    Allerdings sollte bedacht werden, dass auch wirklich nur Schuhwerk, das entsprechend der Normen DIN EN ISO 20344-20347 und DIN EN 12568 getestet wurde, tatsächlich als Sicherheitsstiefel verwendet werden kann.

    Kunststoff als günstige Alternative zum Gummistiefel

    PVC-Schuhwerk kann vom simplen Schutz der Füße vor Wasser, Benzin oder Schlamm bis zur ausgeprägten Arbeitsschutz-Kleidung die unterschiedlichsten Bedürfnisse erfüllen. Der Kunststoff ist dabei aus mehreren Gründen eine echte Alternative zu natürlichem Kautschuk:

     

    Feuchtigkeit

    Schadstoffe

    UV-Licht

    Elektrostatik

    Temperatur

    Schwitzverhalten

    Pflegebedarf

    Kosten  

    PVC

    wasserdicht

    meist beständig gegen Benzin, Säuren, Laugen etc.

    sehr UV-beständig

    meist hoher Widerstand

    flexibel bis ca. +5° C

    nicht atmungsaktiv

    kaum Pflegebedarf

    günstig  

    Naturkautschuk

    wasserdicht

    meist beständig gegen Benzin, Säuren, Laugen etc.

    mittelmäßig UV-beständig

    meist hoher Widerstand

    flexibel bis ca. -15° C

    geringfügig atmungsaktiv

    großer Pflegebedarf

    kostenintensiv   

     

    So sind Synthetik-Stiefel insbesondere aufgrund ihrer geringen Kosten und ihres geringen Pflegebedarfs eine echte Alternative zu Kautschuk-Gummistiefeln – ohne dass an den Schutzeigenschaften gespart werden muss. Besonders für größere Betriebe kann es auf Dauer merklich günstiger werden, beschädigte PVC-Stiefel auszutauschen, als ein kostenintensives Paar Gummistiefel wegwerfen zu müssen, nur, weil es in der Sonne ausgetrocknet ist.